Bei bestem Fußballwetter standen sich heute auf dem Kunstrasenplatz in Bödefeld zwei Mannschaften gegenüber, die beide 10 Punkte auf ihrem Konto hatten. In den ersten zehn Minuten sahen die Zuschauer ein Spiel, in dem keine Mannschaft sich besonders von der anderen abhob. In der 12. Min. fiel das erste Tor der Partie. Einen Eckball von der rechten Eckfahne, mal ganz flach, getreten von Nikolas Schulte, verlängerte Oliver Göddeke mit der Hacke nach hinten, der Ball kam zu Fabian Göddeke und der schob den Ball flach über die Linie.

Nur vier Minuten später roch es ganz stark nach dem Ausgleich für die Gäste. Nach einer Ecke zirkelte ein Grün-Weißer per Kopf in Richtung linkem Winkel. Der Ball wurde immer länger, aber auch Moritz Mester im Gehäuse wurde immer länger und konnte die Kugel noch aus dem Eck fischen. In der 28. Min. lief ein Angriff unserer SG über die rechte Seite. Dominik Schulte trieb den Ball voran und flankte nach innen. Oliver ließ den Ball abprallen für Philipp Steilmann und der vollendete zum 2 : 0.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff dann der wohl schönste Treffer der Partie: Eric Schörmann konnte sich mit seiner Schnelligkeit auf der rechten Seite durchsetzen und gab eine Maßflanke nach innen, wo Oliver dann mit seinem starken linken Fuß den Ball flach ins Tor schoss. Ein paar Minuten später hätte Eric fast selber eine Bude gemacht, aber leider senkte sich sein Torschuss nicht. weit genug ab, sondern steifte nur das Aluminium. Diese Aktion hätte einen Treffer verdient gehabt

In der 65. Min. fiel dann das 3 : 1. Nach einer Ecke herrschte ein ziemliches Gedränge in unserem 5er und ein Torschuss aus dem Rückraum führte dann zum Tor. Nun witterten die Gäste natürlich Morgenluft. Schon bis dahin hatten die Allagener einen feinen Fußball gespielt und waren einige Male an unserem Keeper gescheitert oder sie setzten ihre Schüsse knapp neben das Tor.  Mit einem zweiten Treffer wären es wieder sehr, sehr aufregende Schlussminuten geworden. Aber mit geschlossener Mannschaftleistung konnten unsere Spieler das verhindern und Thorsten Trox erzielte in der 87. Min. nach schöner Vorlage vom eingewechselten Henry Gierse, der nach Verletzungspause heute zum ersten Mal wieder in der Mannschaft war, noch das 4 : 1.

Ein verdienter Sieg, der evtl. um ein oder sogar zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Und ein wichtiger Sieg, der uns auf den vierten Tabellenplatz gebracht hat. Am nächsten Sonntag geht es ins Wittgensteiner Land. Nach ca. 40 km Strecke ist um 15.00 Uhr der Anpfiff zum Spiel bei den Spfr. Birkelbach. Es wäre doch zu schön, wenn wir erstmal im oberen Tabellendrittel bleiben könnten!

 

(Annette Göddeke)

Auf dem neuen Kunstrasen am Wormbacher Berg konnte unsere I. Mannschaft vor 250 Zuschauern dem SV Schmallenberg/Fredeburg am sechsten Spieltag die erste Saisonniederlage beibringen. Die SG bleibt somit weiterhin ungeschlagen.


 

Danach sah es allerdings in den ersten Minuten der Party überhaupt nicht aus. Die Schmallenberger legten fulminant los und gingen schon in der 2.Min durch Maurice Dobbener in Führung. Auch in den weiteren Minuten machten sie weiter Druck und wollten schnellstmöglich das 2:0 erzielen.

Allerdings konnte Leon Hermes in der 7.Min einen Fehler in der Abwehr der Schmallenberg nutzen. Der Ball tickte über den Abwehrspieler hinweg und Leon lief aus 40 m auf das Tor zu. Er nahm Maß und zirkelte den Ball in den rechten oberen Winkel. Ein wirklich sehr schöner Treffer an dem der Schmallenberger Keeper machtlos war. In der Folge verflachte der Schmallenberger Druck und das Spiel wurde weitesgehend in der Mitte ausgetragen. Nach einer Ecke in der 30.Min konnte Thorsten Trox durch eine Direktabnahme an den Innenpfosten das Spiel für die SG drehen.

In der zweiten Halbzeit hat die gesamte SG leidenschaftlich verteidigt und wenige zwingende Chancen für den SV zugelassen. Der SV hat natürlich mehr investiert und offener gespielt, sodass sich vielversprechende Konter ergaben. Viele scheiterten allerdings am letzten korrekten Pass in die Tiefe, auch wenn schon eine überzahl an Spielern bestand. Einmal kam der Ball durch aber Leon Hermes scheiterte und setze den Ball rechts neben den Kasten. Auch Thorsten Trox hatte noch zwei Chancen, bei denen er den weit vor dem Tor stehenden Torwart aus 40 m überlisten wollte. Leider gingen beide Versuche über den Kasten. Deshalb blieb es bis zum Schluss ein höchst spannendes Spiel mit dem guten Ende für die SG.

Der Sieg wurde im Anschluss ausgelasssen mit der gesamten Mannschaft gefeiert bis wir die Kabine verlassen mussten ;-).

Am nächsten Sonntag spielen wir zuhause in Bödefeld gegen die Gäste GW Allagen um 15 Uhr.

Trainerstimmen zum Spiel aus der WP und Match-Day:
Merso Mersovski: „Wir hätten das 2:0 nachlegen müssen. Dadurch haben wir den Gegner am Leben gehalten. Dennoch habe ich bei meiner Mannschaft die Derbyeinstellung vermisst. Der Gegner war aggressiver, bissiger – und hat verdient gewonnen“
Max Szafranski: „Den Anfang haben wir komplett verschlafen, bis Leon Hermes mit einem Traumtor den Ausgleich gemacht hat. Danach waren wir sehr gut im Spiel und haben zur Pause verdient geführt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mit sehr viel Leidenschaft verteidigt und letztlich verdient gewonnen. Ich muss meiner Mannschaft ein riesiges Kompliment machen, denn das war einfach nur überragend.“

(Oliver Göddeke)

Bei besten Bedingungen empfing heute die SG den Tabellenzweiten BC Eslohe. Angesichts der letzten Ergebnisse der Gäste gingen die Gastgeber doch mit gehörigem Respekt in diese Partie. Aber zunächst tat sich relativ wenig in diesem Spiel. Keine der Mannschaften vermochte sich entscheidend in Szene zu setzen. In der 35. Min. trafen die Esloher das Außennetz.

Nur eine Minute später pfiff der Schiedsrichter, der nicht bei allen Entscheidungen ein glückliches Händchen bewies, einen Handelfmeter für unsere Mannschaft. Leon Hermes trat an und verwandelte sicher links unten ins Eck. In der 40. Min. war wiederum Leon auf der rechten Seite ganz auf sich allein gestellt. Er fuckelte sich an mehreren Abwehrspielern vorbei und brachte den Ball zum 2 : 0 im Netz unter. Solch einen Zwischenstand hatten die Zuschauer nicht erwartet.

Es ging dann leider auch nicht mehr ganz lange gut. Bei einen verdeckten Schuss aus dem Hinterhalt war unser Keeper Moritz Mester machtlos und Eslohe verkürzte kurz vorm Pausenpfiff auf 2 : 1. Im zweiten Durchgang erspielten sich beide Mannschaften Chancen. Ein sehr umstrittener Freistoß für die Gäste führte in der 66. Min. zum Ausgleichstreffer. Ein Esloher Spieler nahm den von der linken Seite hereingegebenen Freistoß mit dem Kopf und zirkelte ihn ins linke Dreieck. Jetzt wollten die Blauweißen noch mehr, aber ein ums andere Mal scheiterten sie am Tausendsassa in unserem Tor. Moritz war einfach immer zur Stelle.

In den letzten zehn Minuten der Partie hatte aber auch unsere SG noch einige Möglichkeiten, den Lucky Punch zu erzielen, aber es blieb schließlich beim gerechten Unentschieden. Nach wie vor bleibt also die SG ungeschlagen und am nächsten Sonntag geht es dann auf den Wormbacher Berg zum Tabellenführer Schmallenberg-Fredeburg. Anstoß der Partie ist um 17.00 Uhr!

 

(Annette Göddeke)

Wenn vor dem Spiel die Anhänger der SG gefragt worden wären, ob sie mit einem Punkt in Freienohl zufrieden wären, hatten das wohl viele bejaht. Auch heute war in den ersten zwanzig Minuten der Partie nicht viel los. Beide Mannschaften tauchten mal vor dem gegnerischen Tor auf, aber es war nichts so richtig Zwingendes dabei. In der 24. Min. konnte sich Thorsten Trox durch die Mitte schön gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen und schloss mit einem flachen Schuss ins linke Eck unter dem Tormann hindurch ab.

Vier Minuten später hatte Philipp Steilmann die gute Möglichkeit zu erhöhen, aber er konnte keinen richtigen Torschuss anbringen. Aber in der 42. Min. klappte es dann doch mit dem zweiten Tor. In Höhe des 16ers wurde der Ball quer gespielt und eigentlich waren genügend Freienohler Abwehrspieler da, um die Gefahrensituation zu bereinigen, aber der Ball ging durch und kam zumlinks mitgelaufenen Philipp, der wiederum mit einem Flachschuss die Führung auf 2 : 0 ausbaute.

Im zweiten Durchgang dann leider ein völlig anderes Spiel ! Die Gastgeber setzten unsere Mannschaft fast ständig unter Druck und es kam nur selten zu Kontern. Zum Glück stand Moritz Mester bei uns zwischen den Pfosten und er musste einige Male bravourös halten. In der 71. Min. war er allerdings machtlos und die Freienohler erzielten den Anschlusstreffer. Das würde wieder eine heiße Schlussphase werden! Eine Standardsituation in der 77. Min. führte schließlich zum Ausgleich. Den hoch herein gegebenen Eckball konnte Moritz nicht aus der Luft herunterpflücken und den verlängerten Ball brauchte ein Freienohler Spieler nur noch einzunetzen.  Dann in der 84. Min. hellste Aufregung auf beiden Seiten.

Der Schiedsrichter pfiff einen Foulelfmeter für Freienohl. Verursacht haben sollte ihn Thorsten, der dies aber vehement bestritt. Allerdings nützte das nichts und der Schütze trat zum Elfmeter an. Aber in unserem Kasten stand ja Moritz und der hielt den Ball!  In den Schlussminuten ging es noch ein paarmal rauf und runter. Beide Mannschaften hätten kurz vorm Schlusspfiff noch den entscheidenden Treffer erzielen können, aber es blieb beim letzendlich vielleicht etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Unentschieden.

Leider bekam Thosten nach gutem Spiel und einem tollen Tor in der Nachspielzeit noch die gelb-Rote Karte und wird damit  in der nächsten Woche beim Spiel gegen den Tabellenzweiten BC Eslohe wohl schmerzlich vermisst werden. Vielleicht hilft ja auch bei diesem Spiel der „Fluch von Niederhenneborn“!

 

(Annette Göddeke)

 

Bei bestem Fußballwetter hatten sich 230 Zuschauer auf dem Sportplatz in Niederhenneborn eingefunden und sie wurden für ihr Kommen belohnt, denn sie sahen eine unterhaltsame, spannende Partie zwischen den beiden Tabellennachbarn.  Allerdings mussten sie sich zunächst ein wenig gedulden, denn in der ersten halben Stunde plätscherte das Spiel so dahin.

In der 36. Min. bejubelten die Fans der SG schon den ersten Treffer, ein Eigentor der Sunderaner per schönen Kopfball aber der Schiedsrichter hatte in der Zweikampfsituation mit Philipp Steilmann ein Stürmerfoul gesehen und gab das Tor nicht. Aber der nächste Angriff über die rechte Seite brachte dann doch das 1 : 0. Thorsten Trox legte vor, dann verlängerte Oliver Göddeke  auf Marc Sander, der mit einem flach geschossenen Ball ins lange Eck erfolgreich war. Die Führung hatte leider nicht lange Bestand, denn schon in der 42. Min. erzielte Sundern den Ausgleich. Bei einem Gedrubbel vor unserem Tor konnte schließlich einer der Gäste aus kürzester Entfernung den Ball über die Linie befördern.

Quasi mit dem Pausenpfiff musste sich unser Keeper Moritz Mester aber noch mal richtig langmachen, um nach einem Freistoß einen Torschuss flach ins linke Eck noch zu erwischen. Mit dem 1 : 1 ging es in die Pause. In der 58. Min. ging ein Schuss der Gäste zum Glück an die Latte. Zwei Minuten später Eckstoß unserer SG. Leon Hermes zirkelte den Ball auf Thorsten Trox und der verwandelte per Kopf. Auch diese Führung war wieder nicht von langer Dauer! Beim 2 : 2 der Gäste war wohl eine Hand mit im Spiel, aber der Treffer zählte.

In der 80. Min. war Thorsten nur durch ein Foul zu stoppen, sonst wäre er frei durch gewesen. Der fällige Freistoß kam schließlich nach einigen Zwischenstationen zu Oliver Göddeke auf der rechten Seite, aber dessen Seitfallzieher ging leider übers Tor. Und dann zum ersten Mal Führung für die Sunderaner. Eine Flanke von der rechten Seite ging lang vorm Tor her und der aus dem Rückraum eingelaufene Torschütze brauchte nur noch einzuschieben.

Also stand wieder eine sehr aufregende Schlussphase bevor! Die Fans der SG feuerten ihre Mannschaft an und unsere Spieler gaben alles. Dieser Einsatzwille wurde auch belohnt, denn in der 92. Min. der Partie schoss Thorsten aufs Tor, aber der Ball wurde dann noch entscheidend von Fabian Göddeke ins Netz abgelenkt. Endstand also 3 : 3, ein Ergebnis, mit dem unsere Mannschaft wohl etwas zufriedener war als der Gegner. Vor allem Keeper Moritz Mester und wieder Abwehrchef Fabian Göddeke, aber auch die sonstige Abwehr, hatten großen Anteil an dem erreichten Punkt.

Viel Zeit zum Regenerieren bleibt für die Spieler nicht, denn am kommenden Wochenende müssen sie gleich zweimal ran. Am Freitagabend um 19.00 Uhr tragen sie in Obermarsberg auf einem Hartplatz (=Aschenplatz) ein Pokalspiel aus und am Sonntag geht es nach Freienohl.

 

(Annette Göddeke)